1. Startseite
  2. News
  3. Acer zeigt neue Predator Helios & Triton Gaming-Notebooks

Acer zeigt neue Predator Helios & Triton Gaming-Notebooks (Bild 1 von 5)Bildquelle: Acer
Fotogalerie (5)
Predator-Reihe: Acer will mit seinen Gaming-Notebooks ein noch breiteres Publikum erreichen und stellt so mit dem Predator Helios 300 ein relativ günstiges Modell vor.

Neben einer Vielzahl an Aspire, Switch und Swift Notebooks sowie 2-in-1 Convertibles, widmet sich Acer in diesem Sommer auch zwei neuen Gamern. Angefangen beim vergleichsweise günstigen 17,3 Zoll Predator Helios 300. Im bekannten Look gehalten, bietet das frische Modell Metall-Oberflächen und eine rot beleuchtete Chiclet-Tastatur. Das Display zeigt sich mit einer klassischen Full-HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel und blickwinkelstabiler IPS-Technik. In Hinsicht auf die Anschlüsse werden USB-C 3.1, USB 3.0, HDMI 2.0 und Gigabit-Ethernet (LAN) geboten. Kabellos kommunizieren die Acer Predator Helios 300 über WLAN-ac und Bluetooth.

Den Antrieb übernehmen wahlweise ein Intel Core i7-7700HQ oder der Intel Core i5-7300HQ Prozessor. Zudem werden dedizierte Nvidia GeForce GTX 1050 Ti und GTX 1060 Grafikkarten verbaut. Ab Werk ist der Arbeitsspeicher mit maximal 16 GB RAM ausgerüstet, die NVMe SSD bis zu 512 GB groß und optionale Festplatte mit 1 TB bemessen. Acer betont jedoch, dass viele Komponenten auch nachträglich getauscht oder aufgerüstet werden können.

Mit dem Acer Predator Triton 700 hat der taiwanesische Hersteller ein weiteres Eisen im Gaming-Feuer. Hier soll nicht nur die Performance stimmen, sondern auch die Abmessung. Das 15,6 Zoll Notebook wird nur 18,9 Millimeter hoch und lediglich 2,6 kg schwer sein. Trotz der Kompaktheit verspricht Acer starke Intel Core Prozessoren der 7. Generation und Grafikkarten der Nvidia GeForce GTX 10 Serie. Finale Daten zur CPU und GPU liegen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht vor.

Weiterhin sollen bis zu 32 GB RAM angeboten und bis zu zwei NVMe SSDs im RAID 0 Verbund integriert werden. Die Display-Auflösung liegt ebenso wie beim Helios bei 1.920 x 1.080 Pixel (FHD, IPS). Dafür bietet Triton einen zusätzlichen Thunderbolt 3 Anschluss und den Support von Nvidia G-Sync für externe Monitore. Nicht zu vergessen die verbaute Killer DoubleShot Pro Netzwerklösung. Ähnlich wie im Razer Blade Pro wird auch das Triton 700 auf eine mechanische, flache Tastatur setzen, die jedoch deutlich nach vorne verschoben wurde.

Ein durch neue AeroBlade 3D-Lüfter drosselfreies Spielvergnügen verspricht Acer ab August dieses Jahres. Spätestens zur Gamescom 2017 sollten uns die Gaming-Notebooks wohl erreichen. Das Predator Helios 300 wird zum Preis ab 1.099 Euro starten, das Predator Triton 700 mindestens 3.399 Euro kosten. Letzteres wurde jedoch bisher nur für den europäischen Raum und nicht expliziert für Deutschland bestätigt. Sobald uns mehr Informationen vorliegen, auch technischer Natur, werden wir diesen Artikel nachträglich aktualisieren.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.