1. Startseite
  2. News
  3. Acer: CEO und Vorstandsvorsitzender J.T. Wang räumt seinen Posten

Was auch das Acer Aspire R7 eine Fehlinvestition von J.T. Wang?Bildquelle: Acer
Fotogalerie (1)
Abgedankt: Acer CEO J.T. Wang seinen Hut. Investitionen hat wohl auch das wenig erfolgreiche Aspire R7 mit verschlungen.

Schlechte Quartalszahlen und hohe Abschreibungsverluste führen dazu, dass der aktuelle CEO des taiwanesischen PC- und Mobilfunkherstellers Acer, J.T. Wang, sämtliche Ämter niederlegt. Er zieht damit die Konsequenzen aus einer offensichtlich verfehlten Firmenpolitik, die bisher auf schlecht wirtschaftende Tochterfirmen (Packard Bell, Gateway, Founder, iGware und ETen) und niederpreisige Produkte setzte. Außerdem hat Acer diverse Entwicklungen am PC-Markt verschlafen, was das Unternehmen wichtige Marktanteile in diesem hart umkämpften Segment bescherte. Wang legt den Posten des CEO zum 31. Dezember 2013 nieder, auf ihn folgt der bisherige Präsident, Jim Wong, der ab dem 1. Januar 2014 das Unternehmen wieder auf Kurs bringen soll.

Neben einem Verlust von knapp 90 Millionen Dollar musste Acer Abschreibungsverluste von rund 335 Millionen Dollar verkraften, die mit den schlechten Geschäftszahlen seiner Tochterfirmen Packard Bell, Gateway & Co. in Zusammenhang stehen. Zudem kündigte das taiwanesische Unternehmen bereits jetzt schlechte Zahlen für das letzte Quartal des Jahres voraus, in dem sich traditionell wegen der Weihnachtseinkäufe gute Umsätze erzielen lassen. Auch hieraus zieht J.T. Wang die notwendigen Konsequenzen. Für die schlechten Ergebnisse des vierten Quartals soll die Neuausrichtung von Acer sein, die unter anderem höhere Preise vorsieht. Oder wie es die Unternehmensspitze elegant formuliert: die Margen sollen wieder steigen.

Quelle: Acer

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.